Sittich Plage

Wiedervorlage

Sonstiges

Hallo - ich bin mir fast sicher, dass Sie sich der Lage mit den Sittichen in dieser Gegend (wie auch in den Parks in Worms) bewusst sind. Mir ist aufgefallen, dass die Sittiche aber immer weiter ausbreiten und nun hier in den Strassen so gut wie jeden größeren Baum besiedeln und auch dementsprechend laut ihre Präsenz kundtun sowie auch überall Ihren Kot verlieren. Das war letztes Jahr nicht so. Kann man da als Stadt nicht etwas unternehmen, um diese Ausbreitung einzudämmen? Vielen Dank und einen schönen Tag.
Stellungnahme der Verwaltung: 
Die zunehmenden Bestände, wie z.B. die Schlafkolonie der Halsbandsittiche in der Alzeyer Straße mit ca. 1000 Tieren sind bekannt. Mit Vogel-Experten wurde die Problematik bereits mehrfach erörtert. Eine Lösung des Problems ist jedoch leider nicht in Sicht. Der Halsbandsittich ist eine invasive Art (Neozoen), die nicht dem Naturschutzrecht nach § 7 Abs. 2, Nr. 12-14 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) und auch nicht dem Jagdrecht unterliegt. Als invasive Art unterliegen Halsbandsittiche dem § 40 bzw. 40 a BNatSchG. Der Abschuss von Einzeltieren der Halsbandsittiche wird das Problem nicht lösen, alleine schon vor dem Hintergrund dass der Schusswaffengebrauch im Innenstadtbereich grundsätzlich verboten ist. Im Außenbereich könnten sehr wohl Jäger den Abschuss von Halsbandsittichen vornehmen, der Erfolg dürfte wahrscheinlich nicht sehr hoch sein. Eine Vergrämung der invasiven Arten ist zulässig. Ob eine solche Vergrämung der großen Schlafkolonien in Betracht gezogen werden kann, ist mit Fachleuten zu diskutieren. Es kann derzeit keine Aussage getroffen werden. Zu bedenken ist bei allen Vergrämungsmaßnahmen zum einen, dass diese lediglich zur Verdrängung führen und die Störungen sich in andere Stadtbereiche verlagern, zum anderen werden auch die heimischen Vogelarten betroffen und möglicherweise geschützte Arten beeinträchtigt. Eine nicht einfache Aufgabenstellung, die weiterhin geprüft wird. Zuständig für Genehmigungen, Maßnahmen und Anordnungen ist nach § 2 der Landesverordnung über die Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Naturschutzes und der Landespflege (NatSchZuVO) vom 21.05.2021 die Obere Naturschutzbehörde bei der SGD Süd in Neustadt.