Pony-Karussell Nibelungenland

abgelehnt

Sonstiges

Es ist für mich nicht zu verstehen wieso es dieses Jahr auf dem "Nibelungenland" ein Pony Karussell geben muss. Ganz egal wie gut es die Pferde "daheim" beim Betreiber vielleicht haben. In dem Moment, in dem er Pferde für Geld stundenlang im Kreis herumlaufen lässt, beginnt die Tierquälerei.Jetzt kommen noch die ganzen Lichteffekte hinzu, denen diese Pferde ausgesetzt sind und die Massen an Marktbesucher, die dort entlanglaufen, grölen und die Tiere verängstigen oder verschrecken. Wer hier noch behauptet, sämtliche Tierschutzrichtlinien werden eingehalten und das Ganze ist nicht als Tierquälerei zu sehen, der trägt entweder Scheuklappen, ist sich der Lage einfach nicht bewusst oder schaut wegen dem Profit an dem Geschäft nicht so genau hin. Für mich persönlich ist ganz klar das ich aus diesem Grund das Nibelungenland boykottieren werde, und ich weiß das viele Bekannte und Freunde dies genauso sehen.
Stellungnahme der Verwaltung: 
Der Festplatz ist zur Zeit an einen privaten Anbieter des mobilen Freizeitparkes „Nibelungenland“ vermietet. Die Auswahl der jeweiligen Geschäfte bzw. Schausteller obliegt allein dem Veranstalter. Die Stadt Worms hat hierbei keinerlei Einfluss. Laut Auskunft des zuständigen Veterinäramtes der Kreisverwaltung Alzey-Worms wird der Tierschutz eingehalten, eine tierschutzrechtliche Erlaubnis liegt ebenfalls vor. Ein generelles Verbot zum Betreiben einer Ponyreitbahn ist nach dem Tierschutzrecht nicht möglich. Im Einzelfall kann bei Feststellungen gravierender Verstöße gegen das Tierschutzrecht das Betreiben einer Ponyreitbahn vom zuständigen Veterinäramt untersagt werden.